The Britten Violin Concerto



„Im Volkshaus ging damit unter Marc Tardues Leitung eine Wiedergabe über die Bühne, wo keine Wünsche offen blieben, zumal der Orchesterpart im Detail und Tutti mit dem Solisten eine Einheit zu bilden vermochten. Der Jubel im Publikum dementsprechend.“

Hans Lehmann, JenaKultur

Im Januar 2016 spielte Maximilian Simon das Violinkonzert op. 15 von Benjamin Britten mit der Jenaer Philharmonie unter der Leitung des Chefdirigenten Marc Tardue. Die Videoproduktion zeigt Highlights des Konzerts sowie Gespräche mit Maximilian.



„In Volkshaus (Jena) we heard a rendition under the baton of Marc Tardue where no wishes remained open, especially the orchestral part in detail and tutti were able to form a unit with the soloist. The cheers in the audience accordingly.“

Hans Lehmann, JenaKultur

In January 2016 Maximilian Simon played the violin concerto op. 15 by Benjamin Britten with Jenaer Philharmonie under the baton of their chief conductor Marc Tardue. The video production shows highlights of the concert and interviews with Maximilian.

When the E-string breaks



„Watch this cool-headed soloist do exactly the right thing in one of the most stressful concert situations imaginable“

Classic FM



In wenigen Stunden ein Hit, online geteilt von allen Größen der Klassikwelt und tausende Klicks: Maximilians „When the E-String breaks“ oder auch „Jenas Unfall“. Viel Spaß!



A hit within few hours, shared online by all major sites of the classical music world and thousands of clicks: Maximilian‘s „When the E-String breaks“ or „Jena‘s Accident“. Enjoy!

Encore

Encore for an angel



Über „Andenken...Nachgedanke“ von David R. Coleman

Welches Stück ließe sich als Zugabe nach einem der größten Violinkonzerte des 20. Jahrhunderts spielen? Was gibt es noch neben den allseits bekannten Solo-Werken von Johann Sebastian Bach, das wirklich passen würde?

Das waren die grundsätzlichen Fragen, die dem Kompositionsauftrag an David R. Coleman vorausgingen. Ich hatte die tolle Möglichkeit, in meiner Heimatstadt Koblenz das Violinkonzert von Alban Berg „Dem Andenken eines Engels“ zu spielen, ein lang gehegter Traum. Als ich über eine eventuelle Zugabe nachdachte, entstand der Wunsch, aus dem Bach-Choral „Es ist genug“, den Berg in seinem Violinkonzert zitiert, eine Zugabe speziell für dieses Konzert schreiben zu lassen. David war begeistert von der Idee und so ist sein wunderbares, lyrisches und hoch expressives Werk „Andenken...Nachgedanke“ entstanden, welches im November 2015 bei „Ries & Erler“ verlegt und in Koblenz uraufgeführt wurde.

Ein ausführliches Interview des „VAN-Magazin“ über dieses Projekt gibt es unter: van.atavist.com/maximilian-simon



About „Andenken...Nachgedanke“ by David R. Coleman

Which encore could be played after one of the greatest violin concertos of the 20st century? What else do we have beside the well know solo works by Johann Sebastian Bach which could suit?

These were the basic questions before commissioning the work to David R. Coleman. I had the great opportunity to play the violin concerto by Alban Berg „To the memory of an angel“ in Koblenz, my hometown. While thinking about a suitable encore I had the wish to create a piece out of the Bach-Choral „Es ist genug“ which Berg quotes himself in his concerto. David liked my idea a lot and that is how his wonderful, lyrical and highly expressive work „Andenken...Nachgedanke“ arised which was published at „Ries & Erler“ and premiered in Koblenz in November 2015.

A detailed interview (in german) of „VAN-Magazin“ about the project: van.atavist.com/maximilian-simon

GEWA

GEWA



Seit November 2015 ist Maximilian Simon „Brand Ambassador“ von GEWA Music, dem weltweit wichtigen Hersteller und Vertreiber von Musikinstrumenten und Zubehör. Eine umfangreiche Zusammenarbeit in den nächsten Jahren beinhalten Foto- und Videoproduktionen zur Präsentation der großen Produktpalette von GEWA.

Aktuelle Reportagen und Neuigkeiten aller GEWA Artists gibt es auf blog.gewamusic.com



In November 2015 Maximilian Simon has become „Brand Ambassador“ of GEWA Music, the important manufacturer and distributor of musical instruments and equipment worldwide. The extensive collaboration in the upcoming years include photo- and videoproductions for presenting the big product spectrum of GEWA.

All kinds of reports and news of all GEWA Artists can be found on blog.gewamusic.com

Paganiniana



„Und am Ende, wenn einem fast schwindelig ist von diesem Platzregen an Noten, der da auf einen niedergeprasselt ist, lächelt Maximilian Simon. Völlig tiefenentspannt.“

crescendo.de


Die Grundidee dieser Videoproduktion liegt darin, dem virtuosen Stück „Paganiniana“ einen frischen Anstrich zu verpassen. Jede Variation sieht anders aus. Besonders das Finale ist eine pure Freude!



„And in the end, if one is dizzy from this deluge of notes which has rained down, Maximilian Simon smiles. Fully deeply relaxed.“

crescendo.de


The basic idea of this video production lies in the fresh visualization. Every variation looks different. Especially the finale is a pure joy!

Amati

Die Violine von Nicolo Amati



Ein wohlhabendes Ehepaar aus Berlin ermöglicht es Maximilian Simon eine wertvolle Violine von Nicolo Amati, Jahrgang 1623, zu spielen. Jahrzehntelang gespielt von der deutschen Geigerin Christiane Edinger, fand das Instrument im Dezember 2015 ihren Weg zu Maximilian.

Wussten Sie schon, dass man die Geschichte einer großen Geige, zumindest teilweise, direkt an ihr ablesen kann? Zigeuner beispielsweise, für die das Instrument ein reiner Nutzgegenstand zu sein schien, stützten bei ihrem wilden Spiel die Geige gerne auf einem Tisch ab, daher die Abnutzungsspuren auf der Rückseite der Schnecke. Holzwürmer machten vor der großen Handwerkskunst ebenfalls keinen Halt und hinterließen ihre Spuren. Händler bohrten vor vielen Jahren ein Loch in den Wirbelkasten, um die Geige aufzuhängen und ansprechend zu präsentieren. Klimatische Veränderungen machten der fast 400-jährigen Dame ebenso zu schaffen. Doch aller Schwierigkeiten zum Trotz behielt die Geige dank des großen Könnens von Nicolo Amati sowie des pfleglichen Umgangs durch die Jahrhunderte ihren Glanz und strahlt bis heute.



A wealthy couple from Berlin generously placed a violin by Nicolo Amati from 1623 at Maximilian Simon‘s disposal. For decades it has been played by the german violinist Christiane Edinger and found its way to Maximilian in December 2015.

Did you know one can read off the story of a great violin, at least partly, just by watching it? Gypsies for example for which it seemed to be just an utility object hold up the violin on a table during their wild playing, thats where the traces on the snail‘s back come from. Worms didn‘t care either about the great craftsmanship and left their traces too. Dealers drilled a whole into the pegbox in order to hang and present the instrument properly. The almost 400 years old Lady had to suffer from climatic changes as well. Despite all difficulties the violin kept its brilliance and shine until today thanks to the outstanding work of Nicolo Amati and careful previous owners.

Repertoire

Repertoire




Violin Concertos


J.S. Bach

a-minor BWV 1041
e-major BWV 1042
concerto for two violins BWV 1043

L.v. Beethoven

d-major op. 61

A. Berg

d-major op. 61

J. Brahms

d-major op. 77
double Concerto op. 102

B. Britten

in D op.15

M. Bruch

Nr. 1 g-minor

A. Dvorak

a-minor op. 53

K.A. Hartmann

„Concerto funèbre“

F. Mendelssohn

e-minor op. 64“

W.A. Mozart

Nr.1 B-Major KV 207
Nr.2 D-Major KV 211
Nr.3 G-Major KV 216
Nr.4 D-Major KV 218
Nr.5 A-Major KV 219

S. Prokofiev

g-minor op. 63

J. Rheinberger

Suite for Organ, Violin and Cello

C. Saint-Saens

Nr. 3 b-minor

J. Sibelius

d-minor op. 47

L. Spohr

Nr. 8, „in Form einer Gesangsszene“

I. Stravinsky

concerto en ré

A. Vivaldi

Four Seasons


GEWA

GEWA


Concert pieces


L.v. Beethoven

Romance G-Major op. 40
Romance F-Major op. 50

D. R. Coleman

„Andenken...Nachgedanke“ (dedicated to Maximilian Simon)

P. Dessau

Jewish Dance
Three pieces

F. Kreisler

Praeludium und Allegro
Sicilienne und Rigaudon
Liebesleid
Liebesfreud
Tambourin Chinois

W. Lutoslawski

Partita

J. Massenet

Meditation from Thais

O. Messiaen

Thème et Variations

N. Milstein

Paganiniana

V. Monti

Czardas

W.A. Mozart

Rondo from Haffner Serenade (Kreisler)

N. Paganini

div. Capriccios

S. Prokofiev

5 Melodies

M. Ravel

Tzigane

C. Saint-Saens

Introduction et Rondo Capriccioso

P. d. Sarasate

Introduction et Tarantelle Zigeunerweisen
Navarra
Zapateado

F. Schubert

Rondo A-Major D 438

R. Schumann

Adagio and Allegro (Arr.)

P. I. Tchaikovsky

Valse scherzo

H. Wieniawski

Polonaise de concert op.4 in D-major

A. Webern

4 Stücke op. 7



Violin Sonatas, solo or with piano


J.S. Bach

Sonata g-minor BWV 1001
Sonata a-minor BWV 1003
Partita d-minor BWV 1004
Sonata C-Major BWV 1005
Partita E-Major BWV 1006

V. Barkauskas

Partita for violin solo

L.v. Beethoven

all violin Sonatas

P.B. Haim

Sonata for violin solo

E. Bloch

Baal Shem: three pictures of a chassidic life

J. Brahms

all violin Sonatas
Scherzo g-minor

S. Borris

Partita for violin solo, op. 102
Nr. 1 Sonate for Vl and Piano Nr 2, op. 30 Nr.2

C. Debussy

Violin Sonata

A. Dvorak

Sonatina op. 100

G. Fauré

Violin Sonata A-Major

C. Franck

Violin Sonata A-Major

E. Grieg

all violin sonatas

F. Mendelssohn

Sonata F-Major

W. A. Mozart

all violin sonatas

N. Paganini

Sonata e-minor

G.B. Pergolesi

Sonata Nr. 12, E-Major

S. Prokofiev

Sonata Nr. 2, op 94a D-Major
Sonata for two violins

M. Ravel

Violin sonata
Duo for violin and cello

E. Schulhoff

Solo-Sonata

R. Schumann

Sonata Nr. 1, a-minor
Sonata Nr. 2, d-minor

J. Widmann

Etude Nr. 3

E. Ysaye

Sonata Nr. 3
Sonata Nr. 4
Sonata Nr. 5



Chambermusic


A.S. Arensky

Piano Trio d-minor

G. Bacewicz

String Quartet No. 4 (2. Violin)

J. Brahms

Clarinet Quintet (2. Violin)
Piano Quintet op. 34 (2. Violin)
Piano Quartet op. 25

A. Dvorak

Piano Quintet (2. Violin)

Edwin Geist

Seltsamer Abend (String Trio & Sopran)
Kosmischer Frühling (Piano Trio)

E. Grieg

Quartet op. 27 (2. Violin)

J. Haydn

Piano Trio D-Major, Hob:XV/24

P. Hindemith

drei Stücke (for Vl, Piano, Kl, DB, Tr)
Ouvertüre zum “Fliegenden Holländer” für Streichquartett (1. Violin)

F. Mendelssohn

Quartet op. 44 Nr.1 (1. Violin) Quartet op. 12 (1. Violin)
Piano-Trio Nr. 1, d-minor
String Octet op. 20 (1., 2., 3., 4. Violin)

Arno Nadel

Sabbat Suite
Studie über Alef-Bees (both Streichtrio & Sopran)

S. Rachmaninov

Piano trio g-moll, “Elegiaque”

M. Ravel

Piano Trio

A. Schnittke

String-Trio

A. Schoenberg

“Verklärte Nacht” op. 4 (1. Violin)

F. Schubert

Piano Trio B-Major op 99
Quintett for 2 vl, 1 va, 2 vc (1. Violin)

E. Schulhoff

String Quartet No. 1 (2. Violin)

D. Shostakovich

Quartett Nr. 8, c-moll (2. Violin)

C. Sinding

Piano Quintett e-minor op. 5 (1. Violin)

A. Tansman

String Quartet No. 5 (2. Violin)

P. Vasks

Klaviertrio “Episodi e canto perpetuo”

M. Weinberg

String Quartet No. 10 (2. Violin)

Vita

Vita



Please scroll down for english version


„Maximilian Simon ließ seine Finger über die Saiten wirbeln, zupfte und strich mit einer Leidenschaft,dass das Publikum zunächst die Luft anhielt und nach dem letzten Ton Laute des Erstaunens folgen ließ. Und Beifall natürlich. Langen Beifall.“

(Ostfriesische Nachrichten)


„Selbstbewusste Souveränität strömte der 25-jährige Koblenzer Maximilian Simon aus. Hier war die technische Brillanz nur die Grundlage für ein berückendes Spiel, das in allen Farben funkelte. Spannend war es, seine Interpretation von Camille Saint-Saëns’ Introduktion und Rondo capriccioso op. 28 zu entdecken; zu hören, mit welcher Intensität seine Geige sang und träumte, weinte, bebte und jubelte."

(Lindauer Zeitung)


Der Geiger und GEWA Music Brand Ambassador Maximilian Simon, immer wieder gelobt für sein „ausdrucksstarkes, technisch trotz aller Häufung der Schwierigkeiten makelloses Spiel“ (Rheinzeitung), fasziniert sein Publikum und seine Kritiker gleichermaßen, online wie offline, mit seiner Musikalität, Begeisterung für die Sache und seinem Charisma.

1988 in Koblenz geboren, begann Maximilian im Alter von sechs Jahren mit dem Geigenspiel und gewann nur ein Jahr später seinen ersten Geigenwettbewerb. Es folgten mehrere weitere erste Preise bei Jugend Musiziert und der „Mozart-Preis“ der Stadt Koblenz. Seine Studien führten ihn an die HfM Berlin „Hanns Eisler“ (Prof. Wallin) sowie an die HMTM Hannover (Prof. Wegrzyn), an der Maximilian noch sein Konzertexamen absolvieren wird.

Sein Solo-Debut gab Maximilian Simon 2009 mit dem Folkwang-Kammerorchester Essen unter der Leitung von Bernhard Steiner mit Karl A. Hartmanns „Concerto funèbre“. Weitere Auftritte führten ihn zu der Rheinischen Philharmonie Koblenz und der Jenaer Philharmonie sowie zu wichtigen Festivals wie die Schwetzinger SWR Festspiele, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Salzburger Sommerfestspiele, Young Euro Classics in Berlin, Dialog der 4 Kulturen in Lodz (Polen), Mittelrhein Musik Festival, Internationale Musiktage Koblenz und das Gezeitenfestival in Ostfriesland. Rundfunk-Aufnahmen für SWR 2, HR 2 sowie Deutschland-Radio bezeugen seine künstlerischen Qualitäten.

Er war Stipendiat der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP), der Orchesterakademie der Staatskappelle Berlin und der Villa Music Rheinland-Pfalz, die ihm zweimal Violinen von Sanctus Seraphin und Vincenzo Panormo für je zwei Jahre leihweise zur Verfügung stellten.

Aktuell spielt Maximilian Simon auf einer Violine von Nicolo Amati von 1623, großzügig zur Verfügung gestellt von einem privaten Gönner.



max


max
max



„Maximilian Simon swirled his fingers over the strings, plucked and stroked with such a passion that the audience initially hold its breath, followed by sound of astonishment after the last note. And applause of course. Long applause.“

(Ostfriesische Nachrichten)


„Confident sovereignty emanated from the 25-year-old Maximilian Simon. Here the technical brilliance was only the basis for a bewitching playing that sparkled in all colors. Exciting it was to discover his interpretation of Camille Saint-Saëns' Introduction and Rondo Capriccioso; listen to the intensity with which his violin sang and dreamed, cried, trembled and cheered.“

(Lindauer Zeitung)


The violinist and GEWA Music Brand Ambassador Maximilian Simon, repeatedly praised for his „expressive, despite all the accumulation of technical difficulties immaculate playing“ (Rheinzeitung) captivates his audience and critics alike, both online and offline, with his musicality, enthusiasm for his work and his charisma.

Born in 1988 in Koblenz, Germany, Maximilian Simon started playing the violin at the age of six, winning only one year later his first violin competition. It was followed by several first prizes in the german national competition „Jugend Musiziert“ and the Mozart-Price of Koblenz. He studied at the HfM „Hanns Eisler“ Berlin (Prof. Wallin) and at the HMTM Hanover (Prof. Wegrzyn) where his concert exam will still be completed.

Maximilian gave his solo debut in 2009 with the Folkwang Kammerorchester Essen under the baton of Bernhard Steiner playing the „Concerto funèbre“ by Karl Amadeus Hartmann. He has worked together with the Rheinische Philharmonie Koblenz and the Jenaer Philharmonie and appeared at major festivals like Schwetzinger SWR Festspiele, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Salzburger Sommerfestspiele, Young Euro Classics in Berlin, Dialogue of 4 Cultures Lodz (Poland), Mittelrhein Musik Festival, Internationale Musiktage Koblenz and Gezeitenfestival in Ostfriesland. Radio productions for SWR 2, HR 2 as well as Deutschland Radio testify his artistic qualities.

He was a fellow of the Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP), the orchestra academy Staatskappelle Berlin and the Villa Music Rheinland-Pfalz which provided him two violins by Sanctus Seraphin and Vincenzo Panormo on loan for two years each.

Currently Maximilian plays a violin by Nicolo Amati from 1623, generously provided by a private patron.

13questions

13 Questions




Über Maximilian


Instrument:

Violine


Warum:

das schönste Instrument von allen


Wann:

ab dem zarten Alter von sechs Jahren


Ab wann so richtig:

ab 15 nach Hören der „Zauberflöte“ von Mozart


Wo:

Koblenz/Hannover/Berlin


Wie:

Bogen auf die Saiten und los, dann Studien zur Verfeinerung


Was:

am liebsten Komponisten des 20. Jahrhunderts bis heute


andere Instrumente:

Nein


absolutes Gehör:

Nein


Wichtig:

Hingabe, Disziplin, Begeisterung, in Konzerte gehen


Aha-Erlebnis:

Mozart‘s „Zauberflöte“, Schubert‘s Streichquintett und wie Daniel Barenboim probt


Experimente:

Konzert in einem ehemaligen Wasserspeicher; mit einer gerissenen E-Saite weiterspielen; gehend auf einem Laufsteg spielen


Was noch:

Boxen




About Maximilian


Instrument:

Violin


Why

it is the most beautiful instrument


When:

started at the age of six


From when really:

from the age of 15 after listening to Mozart‘s „Zauberflöte“


Where:

Koblenz/Hannover/Berlin


How:

Bow on the string and go, then proper studies to refine everything


What:

preferentially composers from the 20st century up until today


Other instruments:

none


Perfect pitch:

no


Important:

Dedication, discipline, enthusiasm, going to concerts


Awakening:

Mozart‘s „Zauberflöte“, Schubert‘s string quintet and how Daniel Barenboim rehearses


Experimente:

a concert in a former water storage; continuing playing after E-string broke; playing while walking on a catwalk


What else:

Boxing


contact

Contact



For any requires concerning Maximilian Simon, please contact

info@maximilian-simon.com



Follow

Impressum


Maximilian Simon


info@maximilian-simon.com



Haftungsausschluss (Disclaimer)


Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.


Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.


Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.


Datenschutzerklärung für die Nutzung von YouTube

Unsere Webseite nutzt Plugins der von Google betriebenen Seite YouTube. Betreiber der Seiten ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eine unserer mit einem YouTube-Plugin ausgestatteten Seiten besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem Youtube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind ermöglichen Sie YouTube, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube-Account ausloggen.

Weitere Informationen zum Umgang von Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube unter www.google.de/intl/de/policies/privacy


Quelle: www.e-recht24.de